A A A

Die Gebetswache

Woche für Woche eines Jahres kommen Gruppen von Männern aus der Erzdiözese Freiburg zur „Gebetswache der Männer“ auf den Lindenberg bei St. Peter im Schwarzwald. Die Männer beten Tag und Nacht vor dem Allerheiligsten in der Wallfahrtskirche. Nicht nur ihre persönlichen Anliegen und die Anliegen der Kirche bringen sie ins Gebet. Vor allem beten sie für den Frieden in der Welt.



Wer ist eingeladen?
Was darf man für sich erwarten?


Jährlich kommen ca. 1.000 Männer auf den Lindenberg. Die Woche ist für sie so wertvoll, dass manche schon zehn, zwanzig, dreißig Mal auf dem Lindenberg waren und gerne wiederkommen.

Diese Woche ist ein Weg aus dem Alltagstrott, um in einer Gruppe von Gleichgesinnten Kameradschaft zu pflegen, zu sich selbst zu finden und in der Gegenwart Gottes zur Ruhe zu kommen - und sich dann mit neuer Kraft und mit Freude dem Alltag und seinen Herausforderungen zu stellen.

Sie erfahren diese Tage als hilfreich für Geist, Leib und Seele. Die außergewöhnlich schöne Landschaft: mit Blick auf den Feldberg, die Schwarzwaldberge und -täler ringsum, die inspirierende Kraft des Wallfahrtsortes, die gute Versorgung im Exerzitienhaus "Maria Lindenberg“ trägt dazu bei.

Die Tage auf den Lindenberg sind abwechslungsreich gestaltet!


Mit dem geistlichen Leiter der Gebetswache, Rektor Albert Eckstein, erleben die Männer gemeinsame Gottesdienste und thematische Gesprächsrunden. Er ist für die Männer ansprechbar und hat ein offenes Ohr für die Lebensfragen der Männer.

Bruder Klaus von der Flüe, Patron der Gebetswache

Ein Beispiel für das "Wachen und Beten in der Gegenwart Gottes" ist der Heilige Nikolaus von Flüe. Als Beter wurde er ein Friedensstifter, der in den politischen und gesellschaftlichen Konflikten seiner Zeit der Versöhnung und dem gerechten Ausgleich Wege bahnte.

Wie hat das alles begonnen?


1955 hat eine Gruppe von Männern aus der Erzdiözese Freiburg am Grab des Heiligen Bruder Klaus die Reise von Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer nach Moskau betend begleitet. Das Ergebnis der Reise war die Freilassung der letzten deutschen Kriegsgefangenen aus Russland. Dieses Ereignis war die Geburtsstunde der Gebetswache auf dem Lindenberg. Es war Prälat Alois Stiefvater, der damalige Diözesanmännerseelsorger, der die Anregung dazu gab, nach dem Vorbild der Gebetswache auf dem Odilienberg im Elsass nun auch auf dem Lindenberg im Schwarzwald eine Männergebetswache zu initiieren. Er unterstützte und inspirierte die Männer der ersten Stunde in ihrem Zeugnis des Glaubens und ihrem Dienst des Gebets für den Frieden der Welt.

Wollen Sie sich anschließen?

Wenn Ihr Interesse an der Gebetswache geweckt wurde, wenn Sie genauere Informationen (Kosten, Termine usw.) erhalten möchten, wenden Sie sich an die Diözesanstelle des Katholischen Männerwerks in Freiburg. Dort erfahren Sie auch die Adressen der Verantwortlichen der Gruppen der Gebetswache und können Kontakt aufnehmen mit einer Lindenberggruppe in Ihrer Nähe.
Sie sind herzlich eingeladen!


Diözesanstelle des Katholischen Männerwerks
Okenstr. 15
79108 Freiburg
Tel: 0761/5144-191
info@kmw-freiburg.de
www.kmw-freiburg.de